Workshops

In vier Workshops haben wir mit Ihnen sowie Experten aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft konkrete Fragen aus dem Nachhaltigkeitsmanagement der REWE Group besprochen.

Übersicht

13:15–14:45 Uhr: Vereinbarkeit von Beruf und Familie im Handel

Die REWE Group nutzt seit Langem unterschiedliche Konzepte zur Umsetzung von Vereinbarkeit von Beruf und Familie in ihren Märkten. Dazu gehört unter anderem die Verbundzertifizierung audit berufundfamilie in rund 2300 REWE-Märkten. Im Dialog mit REWE- und PENNY-Vertretern haben wir erläutert, welche Fortschritte die REWE Group bisher bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie erzielt hat und wie die Maßnahmen in der Praxis greifen. Gemeinsam mit Ihnen konnten wir unsere bisherigen Bemühungen reflektieren und Hinweise zur Weiterentwicklung unserer Aktivitäten erlangen.

Experten:

  • Oliver Cohn, Leiter HR-Kompetenzcenter VS National, REWE Group
  • Kirsten Frohnert, Leiterin Netzwerkbüro „Erfolgsfaktor Familie“, DIHK | Deutscher Industrie- und Handelskammertag e.V.
  • Elke Hömske, audit berufundfamilie

(Weitere Experten sind angefragt)

Moderation: Jürgen Anton

 

13:15–14:45 Uhr: Nachhaltigere Verpackungen – Wege zu weniger Plastik im Supermarkt

Als erster großer Lebensmittelhändler in Deutschland haben die REWE Supermärkte im Juni 2016 beschlossen, flächendeckend auf den Verkauf von Plastiktüten zu verzichten. Stattdessen setzt REWE auf die Mehrfachverwendung von alternativen Tragetaschen und Einkaufskartons. In Zusammenarbeit mit dem Naturschutzbund Deutschland wurde hierfür ein umfassendes Konzept entwickelt. Unser Anliegen war es, gemeinsam mit Ihnen weitere Ziele zu setzen und die wichtigsten nächsten Ansatzpunkte zu identifizieren. Dabei war uns besonders wichtig, mit Ihnen gemeinsam Reduktionsmöglichkeiten von Plastikverpackungen im Bereich Obst und Gemüse zu erörtern. Außerdem haben wir mit Ihnen diskutiert, wie wir Verbraucher für den bewussten Umgang mit Verpackungen und den Kauf loser Ware im Obst- und Gemüsebereich sensibilisieren können.

Experten:

  • Georg Abel, Bundesgeschäftsführer, Verbraucher Initiative e.V.
  • Dirk Heim, Bereichsleiter Bio & Nachhaltigkeit Ware l Eigenmarken Einkauf & Entwicklung, REWE Group
  • Katharina Istel, Referentin für Nachhaltigen Konsum, Naturschutzbund Deutschland e.V.
  • Christin Schmidt, Sachgebietsleiterin Nachhaltigkeit Ware l Strategie & Projekte, REWE Group
  • Carolina Schweig, Geschäftsführerin, C.E. Schweig

Moderation: Prof. Dr. Christian Thorun

 

15:00–16:30 Uhr: Lebensmittelverschwendung reduzieren – Ein Blick in den Discounter

Mit den „Naturgut Bio-Helden“ hat PENNY als erster Discounter im Frühjahr deutschlandweit Obst und Gemüse in sein Bio-Sortiment aufgenommen, das äußerlich nicht makellos – dessen Qualität aber einwandfrei ist. Im Workshop haben wir Ihnen aufgezeigt, wie die ersten 100 Tage Bio-Helden gelaufen sind und wie Verbraucher auf die Bio-Helden reagiert haben. Wir haben mit Ihnen diskutiert, welche weiteren Schritte von PENNY unternommen werden sollten, um Lebensmittelverschwendung in der Gesellschaft entgegenzuwirken und wie Verbraucher besser sensibilisiert werden können.

Experten:

  • Patricia Brunn, Funktionsbereichsleiterin Ultrafrische 1, REWE Group
  • Dr. Dieter Schneider, Ministerialrat und Referatsleiter im Referat „Grundlagen der Ernährung/ Konsumverhalten“, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)
  • Franz Westhues, Geschäftsführer der Marktgenossenschaft der Naturland-Bauern eG

(Weitere Experten sind angefragt)

Moderation: Prof. Dr. Christian Thorun

 

15:00–16:30 Uhr: Sozial- und Umweltstandards – Analyse der Chancen und Risiken in den Lieferketten unserer Produkte

Mit Unterstützung von PricewaterhouseCoopers aktualisieren wir derzeit unseren Überblick zu Nachhaltigkeitschancen und -risiken in den Lieferketten unserer Food-Produkte. Wir haben das Dialogforum genutzt, um Ihren Input zu dieser Analyse einzuholen, und gemeinsam mit Ihnen folgende Fragen zu diskutieren und Lösungsvorschläge anzudenken: Wo liegen die größten Nachhaltigkeitsrisiken in Bezug auf Umwelt- und Sozialstandards in den Lieferketten unserer Produkte? Wo haben wir die besten Wirkungsmöglichkeiten, diese Risiken zu minimieren? In einem zweiten Teil stand folgende Frage im Mittelpunkt: Wie wichtig ist Transparenz und wie kann es gelingen, unsere Wertschöpfungsketten transparenter zu machen?

Experten:

  • Dirk Heim, Bereichsleiter Bio & Nachhaltigkeit Ware l Eigenmarken Einkauf & Entwicklung, REWE Group
  • Laura Meissner, Referentin Nachhaltigkeit Ware I Strategie & Projekte, REWE Group
  • Anne Pattberg, Senior Managerin im Bereich Sustainability Services, Pricewaterhouse Coopers AG

Moderation: Anne Pattberg