Das REWE Group-Dialogforum 2016 in Düsseldorf

Erstmals fand das REWE Group-Dialogforum zeitgleich zur Nachhaltigkeitsmesse „REWE Green Days 2.0“ auf dem Areal BÖHLER in Düsseldorf statt. Über 200 Teilnehmer aus NGOs, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft diskutierten am 16. September über Herausforderungen und Lösungen auf dem Weg zu nachhaltigerem Konsum.

Verantwortung übernehmen und Menschen bewegen, unter diesem Leitgedanken begrüßte Alain Caparros, Vorstandsvorsitzender der REWE Group: „Wer in Zukunft erfolgreich sein will, muss nachhaltig handeln und wirtschaften. Wer nachhaltig Kundenvertrauen aufbaut, hat anschließend einen Wettbewerbsvorteil.“

Johannes Remmel, NRW-Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, machte anschließend deutlich, wie die Landesregierung Nordrhein-Westfalens mit der Nachhaltigkeitsstrategie neue Wege beschreitet, und bescheinigte der REWE Group wichtige Erfolge in Sachen Nachhaltigkeit: „Sie haben es geschafft, den Nachhaltigkeitsgedanken auch in den Märkten zu verankern.“

Ganz im Mittelpunkt des Vormittags stand Alexandra Cousteau, Umweltschützerin, Filmemacherin und Enkelin des legendären Jacques-Yves Cousteau. Sie sprach über Neugier als Antrieb für Wissenshunger und Verantwortung, ausgehend von sehr persönlichen Erinnerungen an ihre ersten Tauchgänge mit ihrem Großvater. „REWE kann einen Unterschied machen und viele Menschen erreichen. Sie können Konsumenten für Nachhaltigkeit begeistern, wenn Sie die Geschichte hinter den Produkten erzählen“, so Cousteau in der anschließenden Podiumsdiskussion mit dem NABU-Vertreter Dr. Eick von Ruschkowski sowie Dr. Daniela Büchel (REWE Group) über nachhaltigen Konsum, Plastik und den Schutz der Ozeane.

Abschließend gab Joachim Ax, Regionsleiter der REWE West, einen kurzen Überblick über die „REWE Green Days 2.0“: „Die Green Days 2.0 sind für mich ein wichtiger Faktor auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit. Wir möchten unseren Mitarbeitern die Möglichkeit geben, das Thema Nachhaltigkeit in geballter Form zu erleben.“

Am Nachmittag boten zwei Podiumsdiskussionen und vier Workshops den Teilnehmern vielerlei Gelegenheit zum intensiven und kritischen Austausch. Diskutiert wurden unter anderem die Themen „Vermeidung von Plastik im Supermarkt“, „Reduktion von Lebensmittelverschwendung“, „Vereinbarkeit von Beruf und Familie“ sowie die „Sustainable Development Goals“.

Interaktive Rundgänge auf der Nachhaltigkeitsmesse rundeten das Nachmittagsprogramm ab. Dort kamen Mitarbeiter aus rund 600 Märkten sowie viele REWE-Partner zusammen, um aktuelle Nachhaltigkeitstrends vorzustellen, grüne Produkte zu präsentieren und Best Practices auszutauschen.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Teilnehmern, Referenten, Kollegen und Industriepartnern für ihren Beitrag und die bereichernden Gespräche. Wir werden ihre Anregungen beherzigen und für unsere weitere Entwicklung für mehr Nachhaltigkeit nutzen.